Categories

Links

Letztes Feedback

Meta





 

Mein aktueller Zustand

I've seen shadows spreading fear and turning laughter into tears
since you've been gone
I've been alone, down and out trying to hear my inner sound
since you've been gone

There's a world waiting for me outside my window
no matter how I try my thoughts lead back to you

Screaming loud: I'll be a shadow of a girl I used to be
Crying out, seems like the world just celebrates my misery
Since you've been gone
Since you've been gone

No one else could ease my pain
this solitude drives me insane
Since you've been gone
Passion flowing through my veins
I feel the sting of something strange
Since you've been gone

There's a world waiting for me outside my window
no matter how I try my thoughts lead back to you

Screaming loud: I'll be a shadow of a girl I used to be...

The time will come when tables will be turned
and I'll be free

1 Kommentar 23.1.11 19:28, kommentieren

Werbung


Das durchschnittliche Dasein des Menschen

Kann es möglich sein, dass wir gar nicht Sklaven der Gesellschaft sind, sondern Sklaven von uns selbst? Es stimmt zwar, dass die Gesellschaft einen sehr beeinflusst, aber die Frage ist trotzdem: MUSS man sich beeinflussen lassen oder kann man auch frei sein und man selbst und nicht ein Produkt und eine Ansammlung von Einflüssen? Es gibt mehrere Beispiele von Menschen, die sich nicht beeinflussen ließen und dadurch einen hohen Status bei den Leuten erreicht haben, die ein durchschnittliches Leben führen.

Also muss man theoretisch, wenn man eine Legende werden möchte, dass Gegenteil der zur Norm gehörenden Gesellschaft sein. Das Seltsame daran ist, dass die „normalen“ Leute die ungewöhnlichen Menschen verehren. Also muss es so sein, dass jeder Mensch ungewöhnlich werden kann (egal wie durchschnittlich sein Leben vorher war), man muss sich nur trauen dies durchzuziehen. Nur der erste Schritt ist sehr schwer, denn nach dem ersten Schritt werden sich schnell Leute finden, die genauso sind und sich einem anschließen, denn sie sind genauso wie du und ich, die Genies, nur Mutiger.
Man muss eben nur einfach der erste sein.
Doch die Versuchung ist groß durchschnittlich zu bleiben, vor allem wenn einem das Selbstbewusstsein fehlt…

5.1.11 20:05, kommentieren

Energie

Energie, wohin geht sie, wenn man tot ist?
Sie kann nicht einfach verschwinden, sie muss sich entladen, aber wohin? Ist es das, was Menschen manchmal zu sehen bekommen und was sie dann als Geist bezeichnen? Energie eines verstorbenen Menschen, oder Energie mehrerer verstorbener Menschen, die sich zusammengetan hat und so stark ist, dass sie sichtbar geworden ist?
Dann müsste die Energie, die in Vernichtungslagern freigesetzt worden war, enorm gewesen sein! Aber in was genau verwandelt sich diese Energie? In tödliche Stille, die einen umzubringen scheint, die man beinahe anfassen kann?
Kann Stille tödlich sein? Zeugen der Vergasungen sagen, dass es sehr still war, nachdem eine “Ladung” Menschen tot war. Ist das die Energie, die übrig geblieben war und sich noch auflösen musste? Und wie viel Energie hinterlässt ein einzelner Mensch? Ein paar Milligramm?

Warum war es grausam ein Nation auszulöschen? Wegen des Wissens, das mit dem Tod dieser Menschen verlorengegangen war? Das würde bedeuten, dass man nur die Klugen betrauern würde. Doch man trauert auch um die Dummen. Ist es das, was Menschen menschlich macht? Dass man Dummheit und andere Benachteiligungen liebt und ehrt??

DUMMHEIT=MENSCHLICHKEIT

Ist das des Rätsels Lösung? Niemand glaubt es, die Klugen sind zu dumm um die Wahrheit zu sehen. Und die Dummen sind zu dumm um die Klugen zu überzeugen. Das nennt man Dilemma. Doch vielleicht weiß es jeder. Vielleicht ist jeder nur zu ängstlich die Wahrheit zu akzeptieren, denn dies würde bedeuten, dass alles was wir je gelernt und gelehrt haben Zeitverschwendung war und uns unnötige Energie geraubt hat.

Doch wofür sollten wir diese Energie denn sonst gebrauchen? Es gibt nichts wofür wir sie brauchen, denn niemand braucht uns. Also verschwenden wir weiterhin unsere Zeit mit Dingen, die uns am Ende doch nichts bringen! Denn am Ende lassen wir es ja doch los und müssen ALLES zurücklassen, sogar unseren Körper. Vielleicht sogar unser Wissen, doch das kann ich nicht beweisen, denn ich war ja noch nicht tot.

5.1.11 19:44, kommentieren

Mittelmäßigkeit

Wie wichtig ist die Mitte? Mitte, Mittelmäßigkeit. Mittelmäßigkeit ist dafür da, um die Menschen in den Vordergrund zu stellen, die über- oder unterdurchschnittlich sind. Doch wer von diesen Gruppen ist denn voll bei Verstand? Viele würden sagen, dass es die überdurchschnittlichen wären, doch dies kann nicht stimmen, denn die mittelmäßigen Menschen sind eine viel größere Gruppe und es können einfach nicht so viele Menschen nicht ganz bei Verstand sein. Also ist Durchschnitt die beste Gruppe, denn diese kann sich am besten sozial anpassen, Freundschaften knüpfen, ins Berufsleben einsteigen, da der Anspruch nicht so hoch ist, wie bei den anderen zwei Gruppen. Doch warum sehnt sich der durchschnittliche nach Besonderem? Alle Menschen wollen höher sein als der andere. So was wie Zusammenhalt gibt es nicht! Jeder Zusammenarbeit und alle zwischenmenschlichen Beziehungen verfolgen nur einen Zweck: sich selbst weiter zu bringen oder um sich besser zu fühlen. Wer behauptet, er ist selbstlos, der ist ein Lügner. Wer anderen hilft, möchte nur gelobt werden um sich selber besser zu fühlen, was ihn noch arroganter macht. Oder kennen Sie jemanden, der sich sozial einsetzt ohne davon allen zu erzählen? Also ich nicht!!!

3 Kommentare 4.1.11 17:47, kommentieren